Der Kauf von Forderungen ein Rechtskauf und ist geregelt in § 453 I Alt. 1 im Bundesgesetzbuch. Der Verkäufer, hier das Unternehmen, hat den  Kaufvertrag mit der Forderungsabtretung zu erfüllen. Der Verkäufer ist verpflichtet den rechtlichen Bestand der Forderung zu garantieren.

Verlauf beim Kauf von Forderungen:

  • Verkäufer (Unternehmer) und Käufer ( Factor) schließen einen Rahmenvertrag ab.
  • Verkäufer tritt offene Forderungen inklusive Ausfallrisiko an Käufer ab
  • Käufer zahlt sofort Forderungsbetrag an Verkäufer aus
  • Verkäufer gelangt zu rascher Liquidität
  • Käufer ist im Besitz der noch offenen Forderung und treibt diese fällige Rechnungssumme ein
  • Debitor begleicht Rechnungssumme auf dem Käufer-Konto
Mehr zum Thema Forderung
↓ Forderungen an- oder verkaufen

Ihr Name (Pflichtfeld):

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld):

Ihre Telefonnummer

Interessiert an:
Forderungen verkaufen Forderungen kaufen 

Ihre Nachricht:

captcha
Geben Sie oben stehenden vierstelligen Code jetzt ein: